EUR/CHF vom 10.01.2012

Gestern unterschreitet der Euro, auch auf Schlusskursbasis, die Unterstuetzung von Anfang November. Es sieht so aus, als waere damit der Weg bis 1,20 CHF frei. Ich bin sehr gespannt, ob wir in den naechsten Tagen erneut eine staerkere Intervention der Schweizer Nationalbank sehen werden. In diesem Zusammenhang ist auch die Frage spannend, ob wir gleichzeitig wieder einen Kursrutsch im Goldpreis sehen. Ich habe ja weiterhin den Verdacht, dass die Schweizer Nationalbank fuer ihre Interventionen Gold verkaufen muss.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.