EUR/CHF vom 13.12.2011

[unveraendert] Aktuell bin ich am ueberlegen, ob ich den Schweizer Franken nicht voruebergehend aus meinen taeglichen Analysen entfernen sollte. Seit Anfang September laufen wir in einer sehr engen Spanne zwischen rund 1,215 CHF und 1,245 CHF seitwaerts und solange die Schweizer Bundesbank interveniert wird sich wohl der Euro auch weiterhin in diesen Kanal bewegen.


EUR/USD vom 13.12.2011

Der Euro hat nun endlich mein Kursziel bei 1,32 USD erreicht und wir beruehren damit die Unterstuetzung, die sich aus dem Tiefstkurs von Anfang Oktober ergibt. Ich koennte mir vorstellen, dass wir zunaechst an dieser Linie leicht nach oben abprallen. Ich werde also zunaechst kein neues Kursziel ausgeben und auch meine neutrale Haltung beibehalten.

Zehn Jahre Euro: (k)ein Grund zum Feiern?

Er ist jetzt beinahe zehn Jahre alt, der Euro. Anfang 2012 wäre eigentlich Anlass dazu, das zehnjährige Bestehen der Gemeinschaftswährung zu feiern. Doch daran will in Europa im Moment niemand so wirklich denken. 2011 war für den Euro das reinste Schuldenjahr und die Schuldenkrise ist nicht mehr aufzuhalten. Besonders die drohenden Staatspleiten südeuropäischer Länder wie Italien und Griechenland haben dafür den Auslöser geboten, doch auch die drohende Herabstufung eigentlich stabiler Länder, wie Deutschland oder Frankreich, schaffen Verunsicherung auf ganzer Linie. Hinzu kommt die Uneinigkeit zwischen Großbritannien und dem Kontinent, wenn es um Lösungen der Krise geht, wozu gesagt werden muss, dass den Briten, als absolute Eurogegner, der Euro schon immer ein Dorn im Auge war.

Schon zu Beginn des Jahres 2011 hatte der CEO beim Wealth Management der UBS, Jürg Zeltner zu bedenken gegeben, dass es in diesem Jahr nach wichtigen Entscheidungen von Regierungen und Zentralbanken zu Handels- und Währungskonflikten  kommen könnte. Diese Voraussage hat gestimmt. Noch vor zehn Jahren hatte man dem Euro gespannt entgegengeblickt. Natürlich hatte es auch damals schon Gegner und Skeptiker gegeben, die Zweifel an der Notwendigkeit der Einführung einer Gemeinschaftswährung laut werden ließen. Die Trennung der geliebten D-Mark fiel vielen schwer, gerade unter dem Aspekt, dass sich sehr bald nach der Euroeinführung heraus stellte, wie sehr die Preise tatsächlich in die Höhe schossen. In vielen Fällen hatte man das Gefühl, die Einheit D-Mark wurde einfach nur durch das Eurozeichen ersetzt, die Ziffern davor blieben jedoch die gleichen.

An den Börsen weltweit war man zunächst einmal äußerst interessiert an der neuen Währung aus dem Euroraum und zu diesem Zeitpunkt hatte man noch keine Ahnung von den drohenden Krisen der ersten zwölf Jahre des neuen Jahrtausends. Heute sieht die Stimmung an den Börsen ganz anders aus. Die Eurokrise hat sich nicht nur in Europa selbst negativ auf die Märkte ausgewirkt, sondern damit auch die Börsen weltweit mit nach unten gezogen. Die amerikanischen sowie asiatischen Börsen haben unter der derzeitigen Situation mit zu leiden. Investoren flüchten sich in Aktien und andere Anlagen aus Schwellenländern, Europa ist out. Hoffen wir also, dass es zum Jahresbeginn wieder Anlass für Beglückwünschungen gibt und keinen Nachruf.

EUR/USD vom 12.12.2011

Der Euro bewegt sich in der vergangenen Woche von rund 1,355 USD auf rund 1,3275 USD nach unten. Die Kurse sind zwar noch ein wenig von meinem Kursziel bei 1,32 USD entfernt, ich habe aber die Hoffnung, dass wir diese Linie noch beruehren werden.

EUR/JPY vom 09.12.2011

Beim Yen bin ich im Augenblick ziemlich ratlos, ob die Aufwaertsbewegung, die wir seit Mitte November sehen, einen Ansatz zu einer »bear-flag« darstellt oder aber eine Bodenbildung. Die Bewegung vom Freitag vergangener Woche war tendenziell wieder »bearish« und die 101,50 Yen bleiben im Augenblick als Zielkurs unveraendert gueltig.

EUR/USD vom 09.12.2011

Der Euro konnte sich in der vergangenen Woche von rund 1,32 USD auf rund 1,355 USD verbessern. Diese Aufwaertsbewegung ist, meiner Meinung nach, im Augenblick nur ein »pull-back« an das 23,6% Retracement und ich denke, dass aus dieser Aufwaertskorrektur sehr bald eine neue »bear-flag« wird. Die 1,32 USD bleiben als Zielkurs gueltig und gestern naeherten wir uns dieser Marke wieder etwas mehr an.