EUR/CHF vom 16.01.2012

Am Freitag vergangener Woche unterschritt der Euro die 1,21 CHF und die Kurse bewegen sich nun schnell auf die »Interventionslinie« bei 1,20 CHF zu. Ich bin wirklich gespannt, ob die Schweizer Nationalbank den Euro auch weiterhin ueber dieser Linie stabilisieren kann. Wenn nicht, duerfte der Euro bald mehr oder weniger deutlich unter 1,18 Schweizer Franken zu finden sein.

EUR/USD vom 16.01.2012

Ueber die vergangenen sechs Handelstage bewegt sich der Euro knapp ueber der Unterstuetzung bei 126,50 USD. Wir sehen ein sich oeffnendes Dreieck und am Freitag wurde mit dem Wochenhoechstkurs die fallende Trendkanallinie nochmals beruehrt. Der Wochenschlusskurss lag dann deutlich unter diesem Niveau und ich denke, dass die 1,26 USD in dieser Woche unterschritten werden. Ich bleibe im Augenblick natuerlich »bearish« fuer den Euro.

EUR/USD vom 13.01.2012

Der Kursverfall des Euro wird aktuell bei rund 1,265 USD unterbrochen, ich behalte mein Kursziel bei 1,26 USD aber aufrecht und bleibe im Augenblick auch weiterhin »bearish«.

EUR/CHF vom 10.01.2012

Gestern unterschreitet der Euro, auch auf Schlusskursbasis, die Unterstuetzung von Anfang November. Es sieht so aus, als waere damit der Weg bis 1,20 CHF frei. Ich bin sehr gespannt, ob wir in den naechsten Tagen erneut eine staerkere Intervention der Schweizer Nationalbank sehen werden. In diesem Zusammenhang ist auch die Frage spannend, ob wir gleichzeitig wieder einen Kursrutsch im Goldpreis sehen. Ich habe ja weiterhin den Verdacht, dass die Schweizer Nationalbank fuer ihre Interventionen Gold verkaufen muss.

EUR/JPY vom 09.01.2012

Der Euro bewegt sich nun im zweistelligen Bereich und meinen Zielkurs bei 99,- Yen wurde bereits am Donnerstag erreicht. Ich sehe im Augenblick keinen Grund, warum die Abwaertsbewegung beendet werden sollte und erweitere meinen Zielkurs daher auf 97,- JPY. Fuer den Euro bleibe ich im Augenblick eindeutig »bearish«.

EUR/CHF vom 09.01.2012

Ich habe den Eindruck, als kaeme der Euro jetzt doch staerker unter Druck, als dies der Schweizer Nationalbank lieb sein kann. Seit Mitte Dezember bleibt der Euro unter 1,2250 CHF und von Staerke kann nicht die Rede sein. Es stellt sich fuer mich die Frage: was passiert, wenn die Unterstuetzung von Anfang November unterschritten wird? Kann der Euro dann nochmals bei rund 1,20 CHF abgefangen werden, oder setzen sich die Baeren dann endgueltig durch?